Es kann jeden treffen. Selbst Kapitäne, die schon ihr Leben lang ein Schiff steuern. Einige Menschen reagieren jedoch selbst auf die leichtesten Schwankungen eines Bootes. Und obschon das Fliegen zu den sichersten Transportarten gehört, ist auch die Flugangst ein häufiges Problem.

Schiff ahoi! Reagiert man leicht auf Schwankungen eines Schiffes, helfen folgende Tipps:

Kabinenwahl: Eine Kabine zentral im Rumpf auf einem der mittleren Decks ist am geeignetsten. Oder man wählt eine Kabine mit Blick nach draussen auf die See, um die Sinneseindrücke von Gesehenem und Gespürtem besser vereinbaren zu können.

Destinationswahl: Im Vergleich zu einer Atlantiküberquerung gilt das Mittelmeer als eher ruhigeres Gewässer.

Schiffswahl: Auf grossen Schiffen sind Bewegungen kaum noch ein Problem: Stabilisatoren auf einem modernen Kreuzfahrtschiff haben der Seekrankheit den grössten Schrecken genommen.

Speisen: Histamin ist ein Botenstoff, der das Brechzentrum im Gehirn stimuliert. Laut Studien ist dieser Hauptauslöser der Seekrankheit. Deswegen sollten Histamin-reiche Menüs mit lang gelagerten Esswaren (z.B. Hartkäse, geräucherte Wurstwaren, Thunfisch) gemieden werden. Auch Alkohol enthält Histamin! Für den Notfall hilft Ingwer!

Wenn es einen doch erwischt: Am besten aufs Oberdeck an die frische Luft gehen und einen Punkt am Horizont fixieren oder sich in die Koje legen, denn beim Schlafen sinkt automatisch der Histaminspiegel.

Gute Nachricht: In der Regel tritt der Gewöhnungseffekt bereits schon am zweiten Tag ein.

Fasten Your Seatbelt! Über den Wolken … fühlt sich fast jeder dritte Passagier unwohl. Wie man seine Flugangst am besten überwinden kann:

Sitzwahl: Da Flugangst in engem Zusammenhang mit Klaustrophobie steht, sollte man einen Sitzplatz am Gang wählen. So wird das physische Gefühl des «Eingesperrtseins» vermieden.

Ablenkung: Plaudern mit dem Sitznachbarn, ein gutes Buch lesen oder das On-Board-Entertainment nutzen. Ablenkung kann beim Flugangst-Überwinden Wunder wirken.

Speisen: Nicht mit leerem Magen ins Flugzeug steigen! Das flaue Gefühl verstärkt sich dadurch. An Bord was Leichtes essen und genug Flüssigkeit zu sich nehmen. Achtung: Koffeinhaltige Getränke & Alkohol sind tabu.

Für den Notfall: Baldriantropfen oder leichte Beruhigungsmittel können gegen Flugangst helfen. Oft genügt schon die Gewissheit, Medikamente für den Notfall im Handgepäck zu haben.

«Gute Nachricht»: Fliegen ist sicherer als Heiraten! In den USA sterben jedes Jahr ca. 8.000 Menschen durch die Hand des eigenen Ehepartners. Somit ist die Wahrscheinlichkeit, vom eigenen Ehepartner ermordet zu werden, bedeutend höher, als bei einem Flugzeugabsturz zu sterben.